Suche
Kontakt
Drucken
Die Wassertheke

Die MWA engagiert sich auch auf sozialem Gebiet. Wir unterstützten Kitas und Schulen bei ihren Sport- und Schulfesten. Unter anderem sind wir mit unserer Wassertheke vor Ort. Gern kommt das Team mit den Besuchern rund um das Thema Wasser ins Gespräch. Gerade Kindern und Jugendlichen das wertvolle Lebensmittel nahezubringen und für den sinnvollen Umgang mit dem kostbaren Nass zu werben, ist der MWA ein Anliegen.

Der Einsatz der Theke bei Veranstaltungen im Verbandsgebiet, wie Sport- und Dorffesten, kann bei uns angefragt werden.

Darüber hinaus unterstützt die MWA das regionale Industriemuseum in Teltow, welches sich besonders im Rahmen des Informationszentrums zur Berufsorientierung engagiert.

Mehr Informationen finden Sie hier: www.imt-museum.de

Zugleich sind wir auch auf der jährlich im Januar stattfindenden Ausbildungsmesse in Teltow vertreten, um uns als Ausbildungsbetrieb zu präsentieren und motivierten jungen Menschen einen positiven Start in das Berufsleben zu ermöglichen.

Die Umwelt- und Energiethemen bilden ebenso einen wichtigen Bestandteil der MWA-Arbeit. Die anlagentechnischen Ausrüstungen werden regelmäßig überprüft, bedarfsgemäß erneuert und umweltoptimal eingerichtet. Der permanenten Überprüfung und Anpassung von unternehmensinternen Prozessen wird dabei eine große Bedeutung beigemessen.

Daher hat die MWA auch begonnen, ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 einzuführen. Neben der Nutzung von Steuervorteilen bei Einführung des Systems wird der gesamte Energieverbrauch der MWA und der beiden Verbände laufend systematisch überwacht. Dabei werden Prozesse und Abläufe analysiert, bewertet und gegebenenfalls neu definiert. Ziel ist es, die Energienutzung zu beeinflussen, indem durch Verringerung des spezifischen Energiebedarfs einzelner Anlagen und Anlagenteile die Energieeffizienz insgesamt gesteigert und somit die Energiekosten gesenkt werden. So können „Energiefresser“ erkannt, beseitigt und durch Beschaffung sparsamerer Geräte und Maschinen Einsparpotentiale realisiert werden.

Im Jahr 2013 schrieb die MWA als Betriebsführer des WAZV „Der Teltow“ und des WAZV „Mittelgraben“ die Energielieferung neu aus und konnte deutliche Einsparungen in den Strombezugskosten erreichen. Hinzu kommt, dass mit den neuen Energielieferverträgen Strom zu 100 % aus regenerativen Quellen bezogen wird. Dies ist gerade im Zusammenhang mit der Energiewende ein wichtiger Faktor, um die Emissionen an Kohlendioxid auch im Bereich der zur Daseinsvorsorge gehörenden Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung zu reduzieren. Der Verbrauch an Elektroenergie beläuft sich für die MWA und die Zweckverbände insgesamt auf ca. 2,6 GWh pro Jahr. Bei Annahme eines jährlichen Stromverbrauchs von 3.500 kWh für einen Vierpersonenhaushalt könnten damit ca. 750 Haushalte ein Jahr lang versorgt werden. Da die beiden Zweckverbände über keine eigene Kläranlage verfügen, stellen die Wasserwerke die größten Einzelverbraucher an Elektroenergie dar. Auf sie entfallen in Summe ca. 54 % des gesamten Elektroenergieverbrauchs der MWA beziehungsweise der Zweckverbände.

Die MWA verfügt über das TSM-Zertifikat des DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e. V. für den Bereich Trinkwasserversorgung sowie über das TSM-Zertifikat der DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. für den Bereich Abwasserentsorgung.

TSM steht für technisches Sicherheitsmanagement und spricht für das eigenverantwortliche Handeln des Unternehmens sowie für die Kompetenzstärkung der technischen Verwaltung.