Suche
Kontakt
Drucken

Pressemitteilung zum aktuellen Bauvorhaben – Erneuerung der TW-Leitung im Bereich Dorfplatz in Stahnsdorf

19. April 2018

Auf der Basis des bestätigten Wirtschaftsplanes 2017 realisiert die Mittelmärkische Wasser -und Abwasser GmbH (MWA) im Auftrag des Wasser- und Abwasserzweckverbandes „Der Teltow“ (WAZV) gegenwärtig eine in zwei Jahresscheiben aufgeteilte Baumaßnahme. Ziel ist die Erneuerung von Trinkwasseranlagen im Bereich Dorfplatz Stahnsdorf, jetzt der zweite Bauabschnitt.

Im Jahr 2016 wurde der erste Teil der Leitungserneuerung auf der Südwestseite des Dorfplatzes vorgenommen. Jetzt werden die Bauarbeiten auf den nordöstlichen Teil des Dorfplatzes sowie auf die Krughofstraße, mit den Teilbereichen Lindenstraße, Güterfelder Dammes, Kirchstraße und im Wohngebiet Am Walde, ausgedehnt.

Die Trinkwasseranlagen in diesen Abschnitten und Straßenzügen wurden erstmalig in den 1930er Jahren hergestellt und sind seit dieser Zeit zur Versorgung der Kunden in den genannten Bereichen mit Trinkwasser in Betrieb. Bedingt durch die Zusammensetzung des Wassers kam es im Laufe der Jahre zu Innenablagerungen an den Rohrwandungen, die sich teilweise zu Abnahmespitzen ablösten und somit zu einer bräunlichen, aber nicht gesundheitsschädigenden Verfärbung des Trinkwassers führten. Darüber hinaus kam es durch die Innenablagerungen zu Querschnittsreduzierungen, die die optimale Verteilung des Trinkwassers im öffentlichen Leitungsnetz behinderten.

Als wichtige Voraussetzung für die Realisierung der Bauleistungen in der Örtlichkeit wurde eine Ausführungsplanung erstellt, die durch die MWA geprüft und bestätigt wurde.

Zur Leitungserneuerung kommt das sogenannte Berstverfahren zum Einsatz. Es sichert bei minimalem Aufbruch von Oberflächenbefestigungen eine fachlich unbedenkliche Erneuerung der Versorgungsleitung. Dadurch werden die Einschränkungen für die Anwohner der betroffenen Grundstücke auf ein Minimum reduziert.

Der fachliche Grundgedanke bei der Anwendung dieses Verfahrens besteht darin, dass die außer Betrieb genommene Versorgungsleitung im Untergrund zerstört wird und zeitgleich eine neue Kunststoffleitung eingezogen wird. Erst danach erfolgt die Anbindung an die Leitungen in den anderen Straßen. Bei dem aktuellen Vorhaben Dorfplatz Stahnsdorf werden insgesamt 1,7 Kilometer Trinkwasserversorgungsleitungen der Nennweiten 50 bis 150 mm erneuert und circa 50 Trinkwasserhausanschlüsse neu angebunden.

Vor Beginn der Bauarbeiten in der Örtlichkeit wurden die Trinkwasserkunden/Grundstückseigentümer im Baustellenbereich mittels Postwurfsendung über die geplanten Bauarbeiten, die Bauzeit und das Bauunternehmen informiert.

Nach dem Aufbau der Baustelleneinrichtung und der Durchführung von Suchschachtungen zur Bestätigung des unterirdischen Kabel- und Leitungsbestandes wurden für die Dauer der Bauarbeiten die an die Versorgungsleitung angeschlossenen Trinkwasserhausanschlüsse von der Versorgungsleitung abgetrennt und an eine zuvor oberirdisch verlegte Notwasserleitung angeschlossen. Damit waren wichtige Voraussetzungen für die Erneuerung der Versorgungsleitung mittels Berstverfahren geschaffen. Nach Realisierung der Leitungserneuerung wird die neue Versorgungleitung einer Druckprüfung unterzogen und vor Einbindung in das bestehende Trinkwassernetz eine Hygieneprobe vorgenommen.

Die Arbeiten auf der Baustelle werden planmäßig bis Ende Juni 2018 dauern. Nach Abnahme der ausgeführten Leistungen durch die MWA steht eine leistungsfähige Trinkwasseranlage mit voll betriebsfähigen Armaturen zur sicheren Versorgung der angeschlossenen Grundstücke zur Verfügung.

Mittelmärkische Wasser- und Abwasser GmbH

Geschäftsführer

Felix von Streit

zur Übersicht zurück »