Suche
Kontakt
Drucken

Über fünf Millionen Euro werden in Trink- und Abwasseranlagen investiert

18. Dezember 2014

Die MWA feierte in diesem Jahr ein rundes Jubiläum: Auf 20 ereignisreiche und erfolgreiche Jahre kann die Mittelmärkische Wasser- und Abwasser GmbH 2014 zurückblicken. In den Verbandsgebieten der Wasser- und Abwasserzweckverbände (WAZV) „Der Teltow“ und „Mittelgraben“ wurden in dieser Zeit zahlreiche Bauprojekte realisiert, so dass eine zuverlässige und sichere Trinkwasserversorgung sowie eine umweltgerechte und stabile Schmutzwasserentsorgung jederzeit gewährleistet werden konnten. Um diese hohe Ver- und Entsorgungssicherheit zukünftig beibehalten zu können, sind auch im nächsten Jahr zahlreiche Baumaßnahmen zur Erweiterung und Erneuerung der Trink- und Schmutzwasserinfrastruktur geplant.

Der Schwerpunkt der Investitionen liegt dabei auf dem Verbandsgebiet „Der Teltow“. Im Betriebsbereich Trinkwasserversorgung plant der Verband für das Wirtschaftsjahr 2015 ein Investitionsvolumen von 1.577.000 Euro und 1.591.000 Euro im Betriebsbereich Schmutzwasserentsorgung. Wesentliche Investitionsmaßnahmen sind die Optimierung und Erhöhung der Spitzenförderung der Wasserwerke in Teltow und Kleinmachnow im Trinkwasserbereich und die innere Erschließung Hohe Kiefer in Kleinmachnow.

Im Betriebsbereich Trinkwasserversorgung plant der Wasser- und Abwasserzweckverband „Mittelgraben“ für das Wirtschaftsjahr 2015 ein Investitionsvolumen von 1.625.000 Euro und 259.000 Euro im Betriebsbereich Schmutzwasserentsorgung. Wesentliche Investitionsmaßnahmen sind die Modernisierung des Wasserwerks Tremsdorf sowie der Bau der Trinkwasserüberleitung zwischen Tremsdorf und Fresdorf.

Soweit Investitionsmaßnahmen förderfähig sind, werden entsprechende Anträge gestellt.

Um Kosten zu sparen, wurden bereits in den Jahren 2013 und 2014 Maßnahmen zur Sanierung der Trink- und Schmutzwasserleitungen mit dem Straßenbau der Kommunen kombiniert. Dazu gehörten insbesondere die Potsdamer Straße und der Siedlerweg in Teltow sowie der Enzianweg in Stahnsdorf. Weiterhin aktuell ist die Erneuerung einer Vielzahl von Trinkwasserleitungen aus Grauguss. Durch jahrelange Ablagerungen – Inkrustierungen – haben sich die Querschnitte der gusseisernen Rohre stark verringert, zugleich wird die Trinkwasserqualität teilweise durch Braunfärbungen optisch beeinträchtigt.

Neben diesen Projekten koordiniert die MWA auch im nächsten Jahr die notwendigen Rohrsanierungen in beiden Verbandsgebieten.

Insgesamt planen die beiden Verbände – und steuert die MWA – Investitionen in Höhe von rund 5,1 Mio. Euro für die Sanierung der Trink- und Schmutzwasseranlagen. Davon entfallen rund 3,2 Mio. Euro auf die Trinkwasserversorgung und fast 1,9 Mio. Euro auf die Schmutzwasserentsorgung.

Felix von Streit
Geschäftsführer

zur Übersicht zurück »

Schriftgröße
Kontrast
Claim