Suche
Kontakt
Drucken

Überprüfung der technischen Sicherheit erfolgreich bestanden

12. April 2017

Hohe Versorgungssicherheit für die Verbraucher in der Region

Die Mittelmärkische Wasser- und Abwasser GmbH (MWA) hat eine Überprüfung und Bestätigung des technischen Sicherheitsmanagements in den Bereichen Wasser und Abwasser erfolgreich gemeistert. Nach der Erstüberprüfung im Jahr 2006 und der Wiederholungsprüfung 2011 war nun im vergangenen Jahr eine erneute, im Abstand von fünf Jahren vorgesehene, Überprüfung erforderlich. Dieser hat sich die MWA nach umfassender Vorbereitung gestellt.

Auf der Grundlage von ausgefüllten und vorbereiteten Leitfäden fand ein mehrtägiges, umfassendes Überprüfungsgespräch mit unabhängigen und kompetenten TSM-Experten des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e. V. (DVGW) für die Trinkwassersparte und der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) für die Abwassersparte statt. Dabei konnte die Einhaltung der sehr hohen Anforderungen der Prüfer nun nachgewiesen werden. Geringfügiger Anpassungsbedarf aufgrund rechtlicher und technischer Vorschriften und Regelwerke sowie weiterentwickelter interner Organisation und Prozesse wurde im Rahmen der Überprüfung vorgenommen.

Die Hinweise der Prüfer wurden eingearbeitet, so dass die MWA erneut die TSM-Überprüfung beim Wasser bestanden und die TSM-Bestätigung für Abwasser für die nächsten 5 Jahre erhalten hat.

Am 12. April 2017 wurden im Hause der MWA durch Vertreter des DVGW und der DWA die Urkunden an den Geschäftsführer der MWA, Felix von Streit, und den Prokuristen, Torsten Könnemann, ausgehändigt. An der Übergabe teilgenommen hatten die beiden Verbandsvorsteher und Vertreter der Gesellschafter Reinhard Mirbach und Michael Grubert. Für den DVGW war der Landesgeschäftsführer Berlin/Brandenburg, Ralf Wittmann, und für die DWA der Geschäftsführer des Landesverbandes Nord-Ost, Ralf Schüler, anwesend.

Hintergrund

Die MWA ist seit 2006 vom DVGW sowie von der DWA TSM-geprüft bzw. -bestätigt.

TSM steht für Technisches Sicherheitsmanagement, dessen Ziel die rechtssichere Organisation der Betriebsprozesse im Versorgungsunternehmen ist. Es ist ein nach Sparten gegliedertes, von den oben genannten technisch-wissenschaftlichen Vereinigungen getragenes System zur Selbstüberprüfung von Unternehmen hinsichtlich der personellen Qualifikation und Organisation des technischen Bereiches, um eine den Anforderungen gerechte Aufbau- und Ablauforganisation zu gewährleisten. Die Anforderungen an die Versorgungsunternehmen sind in den einschlägigen Regelwerken (in Form der Arbeits- bzw. Merkblätter DVGW W 1000 und DWA-M 1000) als anerkannte Regeln der Technik formuliert und veröffentlicht. Mit den TSM-Bestätigungen wird die Berücksichtigung einschlägiger technischer Regeln, Gesetze und sonstiger Vorschriften unterstützt und die Erfüllung der Anforderungen der technischen Sicherheit nach außen dokumentiert.

zur Übersicht zurück »